FRUCHT- UND GEMÜSESÄFTE

IMG-20180905-WA0032
succhi 1
succhi 2
SKID DRINK CONSULT
SKID DRINK CONSULT 2

Dank der gewonnenen Erfahrungen stellt DizioInoxa der Fruchtsaftbranche die innovativste aseptische Lager-, Handhabungs- und Mischtechnologie Italiens und Europas zur Verfügung, eine Branche, in der nur die Top-Namen des Anlagenbaus um Technologie und Referenzen konkurrieren können.

Schlüsselfertige Anlagen mit hoher oder sehr hoher Automatisierung und Ausrüstung für die Herstellung und aseptische Lagerung von Säften, Obst- und Gemüsepürees.

Planung, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme von:

ASEPTISCHES EDELSTAHLTANKLAGER FÜR DIE LAGERUNG, DAS MISCHEN UND DEN ASEPTISCHEN TRANSFER VON OBST- UND GEMÜSESÄFTEN (mehr als 40 gebaute Anlagen)

 

Aseptisieren im Dampfkreislauf Tanks von 50 bis 1500 hl unter Stickstoffatmosphäre

 

​Aseptisieren mit chemischem Desinfektionsmittel Tanks von 2000 hl bis 120.000 hl durch Ausschwemmen und Füllen unter

Stickstoffatmosphäre

MISCHHALLEN

Zubereitung von Rezepten und aseptische Handhabung von Lebensmittelflüssigkeiten für die Getränkeindustrie, Obst- und Gemüsesäften, Likören, Spirituosen, Wein, Bier, Schokolade, Milchgetränken.

Elektronische Kontrolle der Rezepte, des Abfüllens, Mischens, der Zuckerauflösung, lückenlose Rückverfolgbarkeit der Zutaten, des Prozesses und des Endprodukts.​

WÄRMEAUSTAUSCHER ZUM ERHITZEN ODER KÜHLEN UND ENTGASER​

Plattenwärmetauscher

Rohr-in-Rohr-Wärmetauscher

Multirohrwärmetauscher

Entgaser

ATMOSPHERISCHE BEHÄLTER MIT TEMPERATURSTEUERUNG UND/ODER VOLLSTÄNDIGER WÄRMEISOLIERUNG, MIT MISCHFUNKTION, FÜR DIE LADEVORBEREITUNG

Edelstahltanks zum Lagern, Kühlen, Aufbewahren, Mischen, zur Vorbereitung des Versands von Säften, Cremes und Obst- oder Gemüsepürees.

 

Doppelwandkühlung mit internen Paneelen, teilweise oder vollständig isolierte Tanks.

 

Mischen mit Rührwerken mit Gleitringdichtung oder Magnetantrieb, auch aseptisch.​

 

C.I.P.- EINHEIT - "Cleaning in Place"

 

Soda-Säurewaschsysteme, Spülen und eventuelle Trocknung und Inertisierung von Tanks, Rohrleitungen und Anlagen.

 

Mobile Ausführung ("fahrbar", siehe unten) oder feststehend, auf Gestell.

Manuelle, halbautomatische oder vollautomatische Einheiten mit elektronischer Steuerung und vollständiger Rückverfolgbarkeit des Waschvorgangs und eventueller Sterilisation/Inertisierung.

Reinigungsmolch für komplexe Rohrleitungsanlagen und -systeme.

FAHRBARE C.I.P.- EINHEIT 

Der C.I.P.-Wagen ist eine Maschine, die vollautomatisch C.I.P.-Spülvorgänge durchführen kann.

Der Edelstahlwagen ist mit einem Pumpensystem, einer Schalttafel mit WLAN-Anschluss und 3 Tanks ausgestattet:

a) Soda; b) Peressigsäure; c) Wasser/Soda - Wasser/Peressigsäure-Lösung, je nach Phase oder Art des Waschrezepts.

Die Maschine ist in der Lage, die Waschmittelmischung nach Rezeptur aufzubereiten, den Waschzyklus zu starten und für die voreingestellte Dauer fortzusetzen.

Am Ende des Waschzyklus entleert die Maschine den Tank mit der Waschlösung stets in völliger Autonomie und geht zur darauffolgenden Phase über, d.h. Spülen mit Peressigsäure und abschließendes Waschen mit Wasser.

Der Eingriff des Bedieners ist nur zum Entfernen der Anschlüsse erforderlich.

 

STERILISATIONSWAGEN

Der Sterilisationswagen ist ein Apparat, der die Sterilisierung und Inertisierung von "aseptisierbaren" Behältern vollständig automatisiert durchführen kann.

Der Edelstahlwagen ist mit einem komplexen System aus automatischen Ventilen, Schalttafel und WLAN-Verbindung ausgestattet.​

 

Nach Anschluss des Wagens an den Tank und die Versorgungsgüter wie Wasser, Strom, Druckluft, Dampf und Stickstoff und der Wahl des gewünschten Wasch- und Sterilisationsrezeptes ist der Apparat in der Lage, den Tank für die gewünschte Zeit und bei der gewünschten Temperatur zu sterilisieren.

Nach Beendigung der Sterilisationsphase folgen die Kühl- und Inertisierungsphasen. Hierbei ist es wichtig zu verhindern, dass der Tank nach dem Abkühlen in Unterdruck gerät:

Deshalb verfügt die Maschine über eine Reihe von Sicherheitssystemen, die den Kühlprozess blockieren und die Implosion des Tanks verhindern.

Am Ende des Prozesses wird der Tank auf die erforderliche Temperatur gebracht und unter dem vordefinierten Druck inertisiert.

 

Beide Wagen können an eine Zentraleinheit angeschlossen werden, die die einzelnen Rezepte verwaltet und auf der die Wasch-, Sterilisations- und Inertisierungsdaten gespeichert sind.

SONDERAUSRÜSTUNG

Ventilblöcke (Doppelsitzventile, Sanitärarmaturen usw.)

Aseptische Transferpumpen mit automatischer Prozessregistrierung und Betriebssoftware.